TuS 1910 Driedorf e.V.

8 Abteilungen - eine große Familie

Seniorenfussßball - wir kämpfen in der Kreisliga A-Dillenburg

Alle Ergebnisse, Tabellen + den aktuellen Spielplan für die Saison 2017/18  - Ergebnisdienst


Abteilungsleiter Fußball
Kai Harnack
0173 3694702
[Facebook-Beauftragter]

Trainingsleitung
Florian Laggner / Kim Görge



-

Spielausschuss
Simon Schuster

 

AKTUELL:  

Florian Laggner nimmt die Zügel in die Hand. Nach dem vor ein paar Wochen das Gespann Baysal und Gubsch das Traineramt nicht mehr fortführen konnten, hatte übergangsweise Kim Görge als Spielertrainer das Training betreut. Nach langer Suche hat der Vorstand nun einen Nachfolger gefunden. Florian Laggner übernimmt ab sofort das Traineramt und wird mit Kim Görge als Co. Trainer die Mannschaft leiten. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und hoffen auf einen guten Start.

Berichte: [Kai Harnack]

TuS holt ersten Sieg

In dieser Saison bisher eine seltene Mitteilung, doch endlich konnte sich der TuS Driedorf für die harte Arbeit der vergangenen Wochen und der kämpferischen Leistung während des Spiels belohnen. Am vergangenen Sonntag gastierte man auf dem Kunstrasen in Eibelshausen zum Kellerduell gegen die SG Eschenburg II. Die Mannschaft wirkte gelassen, was sich auch auf das Spiel auswirkte. Als wäre nichts gewesen, startete man selbstbewusst in das Spiel. So überrannte man die Eschenburger Abwehrreihe und diese kam mit der selbstbewussten Spielweise nicht zurecht. Driedorf kam zu diversen Torchancen, konnte sich in der Anfangsphase allerdings noch nicht belohnen und wurde dafür bestraft. Der Eschenburger Stürmer setzte aus 30 m einen Fernschuss unhaltbar in den Giebel. Es war ein gewohntes Bild dieser Saison, Driedorf ackerte und arbeitete und wurde mit einem Gegentor bestraft. Unbeeindruckt spielte man weiter und kurze Zeit später konnte man in Kombination über Gergert und Harnack, Flo Laggner über die außen in Szene setzen, der den Ball in den Sechszehner brachte und Felix Verloh als Abnehmer finden konnte. Dieser schob den Ball in gewohnt gelassener Manier in die Maschen. Als wäre mit dem Ausgleichstreffer der ganze Druck der letzten Wochen abgefallen, so agierte Driedorf zum Ende der zweiten Halbzeit dominant und es folgte Chance auf Chance. Mit dem Halbzeitpfiff konnte Eugen Gergert mit einer direkt verwandelten Ecke, Driedorf in Führung bringen und man ging mit einer 1:2 Führung zum Halbzeittee.
Nach der Halbzeit versuchte Eschenburg das Spiel an sich zu reißen und Driedorf lauerte auf Konter. Driedorf setzte immer wieder Nadelstiche und nach knapp 15 gespielten Minuten konnte Steffen Bongaerts eine Flanke von Eugen Gergert mit einem wunderschönen Kopfball im Winkel unterbringen. Eschenburg erhöhte den Druck, doch die Driedorfer Abwehrreihe und Schlussmann Görge ließen nichts anbrennen. Mit dem Abpfiff konnte Robin Neuser den Deckel zu machen, der im Sechszehner mit einer Körpertäuschung den Torwart verladen konnte und den Ball Vollspann unhaltbar im unteren Eck unterbirngen konnten. Damit konnte Robin Neuser nicht nur sein Debüt sondern auch sein erstes offizielles Tor im grün weißem Dress feiern. Eine starke kämpferische Leistung der Driedorfer Jungs endete mit einem verdienten 1:4 Sieg. Man hofft nun den Schwung aus dem Spiel mitzunehmen und im anstehenden Derby gegen Gusternhain den nächsten Sieg einzufahren.
Es spielten: Görge, Jansen, Lemmer, Petry, Morbitzer, Gergert, Harnack, Bongaerts (Laggner), Verloh (Neuser), Rompf, Friedrich.
Das nächste Spiel ist am Samstag, den 02.12.2017 um 15 Uhr in Roth. Damit lädt der TuS Driedorf herzlich zum letzten Heimspiel diesen Jahres ein. Mit heißem Apfelwein, Kakao und Bratwurst.

TUS verliert im Kellerduell

  Am vergangenen Sonntag gastierte der TuS Driedorf auf dem Kunstrasen in Niederscheld. Nach einer verkorksten Hinrunde sollte nun die langersehnte Wende im Kampf um den Abstieg erfolgen. Driedorf begann energisch, setzte den Gegner mit einem starken Pressing schnell unter Druck und zwang die gegnerische Abwehrkette zu Fehlern. So hatten Sebastian Lemmer, Florian Laggner und Kai Harnack in der Anfangsviertelstunde die Chancen, den Spielstand auf 3:0 zu bringen, scheiterten allerdings am Torwart oder am Aluminium. Es ist Schade, dass man für den Einsatz sich nicht Belohnen konnte und so um die Punkte des Spiels weiter bangen muss. Nach der stürmischen Anfangsphase folgte eine ruhige Regenerationsphase. Driedorf stand tief und ließ dem Gegner Raum und Zeit, ihre Angriffe fertig zu spielen. Allerdings konnte Niederscheld keine nennenswerte Chance erspielen und so ging man mit einem Remis zum Pausentee. Nach der Pause sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, beide Mannschaften agierten zurückhaltend und hatten ein ausgeglichenes Chancenverhältnis. Nach etwa 70 gespielten Minuten schlichen sich die ersten Fehler ein, das sollte bestraft werden. Nach einem Eckball wurde der Niederschelder Stürmer im eigenen Sechszehner ungeachtet stehen gelassen und konnte den Ball unbedrängt Volley im Tor unterbringen. Ein Schockmoment für das Driedorfer Spiel, denn Niederscheld nahm das Gegentor mit Aufwind entgegen und machte Druck auf die Driedorfer Abwehr. Die Abwehrspieler waren oft gezwungen mit taktischen Fouls den Angriff abzuwehren. Dadurch kam es zu gefährlichen Freistoßaktionen für die Niederschelder Angriffsreihe, wo von unglücklicherweise einer immer länger und länger wurde, die Abwehrreihe überbrückte und im Winkel des Driedorfer Tors einschlug. Mit einem offensiven Wechsel wollte Spielertrainer Florian Laggner noch einmal Schwung in die Partie bringen, was ihm auch gelang. Nach einem Eckball von Sebastian Lemmer konnte Kai Harnack den Ball verwerten und den Anschlusstreffer erzielen. Nun nahm die Partie in der Schlussviertelstunde nochmal Fahrt auf und Driedorf kam zu unzähligen Torchancen und war dem Ausgleich sehr Nahe. Doch der Punktgewinn sollte an diesem Nachmittag nicht sein. Nach einem Einwurf von Lucas Jansen Richtung Schlussmann Görge brachte man sich selbst in die Bredouille. Der Niederschelder Angriff roch die Aktion und konnte Görge schnell unter Druck setzen, der im Eifer des Gefechts nicht die Ruhe bewahren konnte und am Ball vorbei getreten hatte.

Mit dem unglücklichen „Eigentor“ ertönte quasi auch der Schlusspfiff zum 1:3 Endstand.Schade, dass man die Partie in der Anfangsphase nicht für sich gewinnen konnte, um die entscheidenden Punkte gegen den Abstieg einzusammeln.Es spielten: Görge, Morbitzer, Jansen, Petry, Rompf, Harnack, Lemmer, H. Laggner, F. Laggner (Verloh), Büyükyilmaz (Bongaerts), Gergert

 

TuS Driedorf unterliegt Ballersbach mit 2:4

  Im vorletzten Heimspiel diesen Jahres empfing man den TSV Ballersbach auf dem Hartplatz in Roth. Nach regnerischen Tagen war der Platz dementsprechend schlecht bespielbar. Die Gäste erwischten den besseren Start und konnten innerhalb von 10 Minuten durch zwei Stellungsfehler der Driedorfer Abwehr in Führung gehen. Davon ließ sich die Driedorfer Mannschaft allerdings nicht beirren, so konnte Sebastian Lemmer im zweiten Versuch einen Torwartfehler zum 1:2 verwandeln. Das Spiel verlor mit der Zeit platzbedingt an Attraktivität. Beide Mannschaft versuchten mit langen und hohen Bällen die gegnerische Abwehr zu überwinden. Zunächst gelang das den Gästen besser, die die Abwehr überspielten und kurz vor der Halbzeit zum 1:3 verwandeln konnten. 
In der zweiten Halbzeit war der TuS Driedorf am Drücker und Nicklas Reif konnte den Towart mit einer gekonnten Körpertäuschung verladen und den Ball eiskalt im linken Eck unterbringen. Driedorf übte mehr Druck aus und hatte gute Chancen den bis dato verdienten Ausgleich zu erzielen. Allerdings war das Glück ,wie so oft, nicht auf Driedorfer Seite und Ballersbach konnte per Konter, Kim Görge verladen und erzielten den Endstand von 2:4.

Es spielten: Görge, Laggner, Jansen, Schuster, Büyükylimaz (Arslandogdu), Knorr, Reif (Bongaerts), Morbitzer, Rompf, Gimbel, GergertDas nächste Spiel ist am Sonntag auswärts in Weidelbach gegen die SG Roßbachtal um 15 Uhr.Des Weiteren folgt das Pokalderby in Gusternhain am MIttwoch den 01.11.17 um 19 Uhr

TuS Driedorf unterliegt im Kellerduell

  Am Sonntag spielte der TuS gegen seinen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf, dem SV Eisemroth. Momentan läuft alles nach dem Motto: Nach Pest folg Cholera. Mit einer absoluten B- Elf, die durch Krankheit und Urlaub bedingt war, musste man sich dem SV Eisemroth stellen. Der Gegner glänzte keinesfalls mit schönem Fußball, konnte aber nach 35 Minuten mit kämpferischer Stärke das 0:1 erzielen. Danach ließ bei der TuS Elf die Kondition nach und nach der Halbzeit konnte man die Niederlage nicht abwenden. Nach einem engagierten Start stellte ein Foulelfmeter gegen Driedorf die Weichen für die Niederlage. Eisemroth verwandelte den Elfmeter und konnte mit Rückenwind noch zwei weitere Tore zum Endstand von 0:4 nachlegen.

Es spielten: Görge, Harnack, Jansen, Schuster, Lemmer, Knorr, Bongaerts(Reif), Petry, Morbitzer, Karger (Lang), Arslandogdu(Yilmaz) Am Samstag steht das Derby gegen die SSG Breitscheid um 16 Uhr in Breitscheid an.Diesmal mit Vollbesetzung sollen die nächsten Punkte gegen den Abstieg eingefahren werden.

TuS Driedorf unterliegt starken Dillenburgern 1:4.

 

  Am Sonntag gastierte der SSV Dillenburg im Höllkopfstadion. Der Aufsteiger überzeugte von Anfang an mit einer eindrucksvollen und disziplinierten Spielweise und lies den Driedorfern keine Chance auf den Ball.  Driedorf konnte nur mit Kontern für gefährlich Nadelstiche sorgen, so hatten Sebastian Lemmer und Lucas Jansen zwei große Torchancen leider am gegnerischen Torwart vergeben. Kurze Hand später musste man, einen nach Meinung der Beteiligten, Fehlelfmeter hinnehmen, den die Dillenburger verwandelten. Kurze Zeit später konnte Dillenburg direkt nach einem Abstimmungsfehler auf 2:0 erhöhen.

Nach dem Halbzeittee übte man Druck aus, doch das Glück war nicht auf der Driedorfer Seite. 5 Minuten nach Wiederanpfiff konnten die Dillenburger nach einem Flankenball auf 3:0 erhöhen. Mit einem Sonntagsschuss aus 25 Meter machten die Dillenburger den Deckel drauf und das Spiel plätscherte zu Ende. Jakob Knorr konnte kurz vor Abpfiff noch den Ehrentreffer erzielen. Man muss hinnehmen, dass die Dillenburger an diesem Nachmittag besser waren und das Spiel schnell abhaken. Für den neuen Spielertrainer Kim Görge war das kein guter Einstand, aber die Mannschaft steht hinter ihm und wird am Mittwoch alles geben um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen.

Es spielten: Görge, Harnack, Laggner, Rompf, Gergert, Morbitzer (Aslandogdu), Petry (Büyükyilmaz), Jansen, Lemmer, Bernhardt (Knorr), BolessReserve schafft fast ein phänomenales Comeback.

 

 

Nach dem die erste Halbzeit alles andere als nach Maß verlief und man mit 5 Gegentore in die Pause ging, präsentierte die Mannschafft von Coach Karger sich in der 2. Hälfte wie ausgewechselt. Mit Kampf, Leidenschaft und schönen Spielzügen konnte das Team auf 4:5 durch Dominik Lang, Jakob Knorr (2x) und Emre Arslandogdu verkürzen. Das am Ende sogar verdiente Remis sollte leider nicht mehr erzielt werden, allerdings war es eine beeindruckende kämpferische Leistung in der zweiten Halbzeit und Fans und Spieler können mit der Leistung zufrieden sein. 

Es spielten: Büyükyilmaz, Witrosky (Verloh), Reif, Lang, Schuster, Friedrich, Yilmaz, Arslandogdu, Knorr, Schmidt, Telci

 

TuS Driedorf muss bittere Niederlage hinnehmen

 Am Sonntag trat man auswärts in Haiger an. Auf einem schwer bespielbarem Hartplatz, konnte man nur mit Kampf zum Erfolg kommen. Leider verschlief die Mannschaft die erste halbe Stunde und konnte nicht ins Spiel finden. Haiger dominierte das Spiel und konnte verdient mit 1:0 in die Halbzeitpause gehen. Nach einer intensivem Halbzeitansprache fand das Team besser ins Spiel, eine ordentliche Zweikampfhärte war von Nöten, um den Haigerern die Stirn zu bieten. Allerdings wurde die Euphorie schnell gebremst, als Kai Harnack im Sechzehner aus 3 m gegen die Hand geschossen bekam. Den zurecht gegebenen Handelfmeter verwandelte die Heimmannschaft locker zum 2:0. Driedorf kämpfte weiter und kam endlich zu nennenswerten Chancen, man ging ein hohes Risiko ein und man sollte dafür bestraft werden, den Haiger konnte einen Konter super ausspielen und zum 3:0 erhöhen. Es schien als wäre das Spiel gelaufen, doch Driedorf steckte nicht zurück. Sebastian Lemmer konnte nach einem Solo von Lucas Jansen und einer Ablage in den Rücken der Abwehr den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielen. Kurze Zeit später klingelte es wieder im heimischen Tor, Sebastian Lemmer verwandelte lässig im unteren Eck. Mit dem 3:2 im Rücken folgten weitere Chancen. Sebastian Lemmer setzte einen Freistoß an die Latte und diverse Chancen der Stürmer scheiterten am gegnerischen Torwart oder an mangelnder Konzentration. So blieb es beim 3:2 Endstand. Leider wäre in der Partie mehr drin gewesen, das Einstellen auf die Platzbedingungen und zurückhaltenes Verhalten haben für die vermeidliche Niederlage geführt. Ein unschöner Höhepunkt des Spiel war eine Rudelbildung kurz vor Ende des Spiel, in der das bosporusische Temperament überhitzte und Driedorfer Spieler attackiert wurden. Der Schiedsrichter spielte mit der Überlegung das Spiel abzubrechen, allerdings konnten alle Beteiligten sich besinnen und das Spiel ohne weitere Konflikte beenden.

Es spielten: Görge, Harnack, Laggner, Jansen, Gergert, Baysal, Bernhardt (Knorr), Lemmer, Büyükyilmaz (Gimbel), Rompf, Morbitzer.

 

Mit 9 Mann zum Unentschieden -  FC Wacker Merkenbach - TuS 1910 Driedorf 1:1
Am Samstag spielte der TuS Driedorf auf dem Kippelchen gegen den FC Wacker Merkenbach. Auf einem tiefen und schwer bespielbarem Platz nahmen in der Anfangsphase die Merkenbacher das Zepter in die Hand und versuchten das Spiel aufzubauen. Driedorf verteidigte tief und so kam Merkenbach bis zur Halbzeit zu keiner gefährlichen Torchance. 

Im zweiten Durchgang kam Driedorf besser ins Spiel, allerdings sorgten Fehlpässe und mangelnde Konzentration im letzten Drittel für die fehlenden Torchancen. Mit einem Konter konnte Merkenbach über die rechte Seite sich durch kombinieren und mit einem Flankenball in die Mitte das 1:0 erzielen. Der Weckruf des Drieorfer Teams. Es dauerte keine 5 Minuten, da konnte Philip Morbitzer den Anschlusstreffer nach einem Eckball per Kopf erzielen. Danach bestimmte der TuS das Spiel und kam über zahlreiche Konter zu diversen Chancen die leider nicht belohnt werden konnten. Die letzten 20 Minuten waren von Hektik und Dramatik geprägt. Zu nächst musste Phillip Morbitzer den Platz nach einem Foul im eigenen Sechszehner und seiner zweiten gelben Karte im Spiel, das Spielfeld verlassen. Den darauffolgenden Elfmeter konnte Görge souverän und cool parieren. Dies sorgte für ordentlich Motivation, die allerdings schnell mit dem nächsten Platzverweis gedämpft worden ist, nach dem Lucas Jansen mit einem taktischen Foul auch die zweite Gelbe Karte sah und das Spielfeld verlassen musste.
In der Schlussviertelstunde musste man also mit 9 Mann gegen einen Gegner der enorm Druck ausübte das Unentschieden nach Hause retten. Dies gelang der jungen Mannschaft und jeder kämpfte mit Mann und Maus bis zum Umfallen. In der Phase kam Driedorf noch zu ein paar Chancen, die das Spiel für die Gäste entscheiden hätte können. Julian Gimbel, Sebastian Lemmer und Kai Harnack scheiterten mit ihren Chancen am gegnerischen Torwart, der leider für das Driedorfer Team einen Sahnetag erwischte. So blieb es beim Remis mit dem man auf jedenfall gut nach den beiden Platzverhältnissen leben konnte. Die Zuschauer lobten die Leistung und den Kampfgeist der Driedorfer.

Im nächsten Spiel gegen die Eintracht Haiger bietet sich die nächste Chance den ersten Sieg dieser Saison einzufahren.Es spielten: Görge, Jansen, Harnack, Laggner, Rompf, Büyükylimaz (Morbitzer), Baysal (Knorr), Lemmer, Bernhardt(Friedrich), Gergert, Gimbel.Die Reserve setzte sich mit 1:2 durch.

In einer kampfbetonten Partie konnte die Reserve des TuS von Anfang an überzeugen. Beginnend mit einem ruhigen Spielaufbau und schnellen Kombinationen ließ man den Merkenbachern wenig Chancen an den Ball zu kommen. Sebastian Piatke und Dominik Lang konnten die verdienten Treffer erzielen. Leider musste man kurz vor Schluss noch einen Gegentreffer hinnehmen, der aber für keine weitere Spannung mehr sorgte.

Es spielten: Bongaerts, Witrofsky, Friedrich (Neuser), Petry, Schuster, Metz, Karger, Meuser, Yilmaz (Lang), Morbitzer (Gail), Piatke (Reif)

 

Mit Kampf zum Punktgewinn  SV 88 Gusternhain - TuS 1910 Driedorf 1:1

Am Sonntag gastierte der TuS bei dem SV 88 Gusternhain. In einem Derby, wo es neben 3 Punkten, vor allem auch um die Ehre geht, bewiesen beide Mannschaften auf einem sehr tiefen und schlecht bespielbarem Platz, Kampfgeist und Laufbereitschaft. Schönen Fußball allerdings gab es an diesem Wochenende höchstens in der Sportschau zu sehen, doch auch wenn die Attraktivität fehlte machte die körperbetonte Spielweise den Zuschauern Spaß. Driedorf agierte Defensiv und lies die Gusternhainer spielen, die allerdings zu keiner nennenswerten Chance kamen. Driedorf lauerte auf Konter und konnte so dauerhaft für gefährliche Aktionen sorgen. Nach 20 min leitete Ferdi Baysal einen Konter ein, schickte Christian Bernhardt mit einem Gassenball zum 1 gegen 1 Duell mit dem Torwart. Dieser bewies die Ruhe und fand in der Mitte Sebastian Lemmer als Anspielmöglichkeit, der den Ball locker in die gegnerischen Maschen unterbringen konnte. Nach dem Treffer agierte Driedorf weiter konzentriert und Gusternhain biß sich die Zähne an der Driedorfer Abwehr aus. Kurz vor der Halbzeit kam es zu einer strittigen Situation. Nach dem Simon Rompf sich in einem Zweikampf verletzte und auf dem Platz liegen blieb, ließ der Schiedsrichter die Partie weiterlaufen und setzte nicht zum Unterbrechungspfiff an. Verwirrung durchlief die Driedorfer Abwehr und Gusternhain nutzte die Chance und gleich zum 1:1 aus. Eine Situation die nach dem Spiel für reichlich Gesprächsstoff sorgte.
Die zweite Halbzeit verlief wie die erste Halbzeit, Driedorf ließ Gusternhain das Spiel machen und wartete auf Konter. Die Driedorfer Offensive kam im Laufe des zweiten Durchgangs zu diversen Chancen, am brisantesten war der Lattentreffer von Christian Bernhardt in der 80. Minute, aber am diesen Sonntag sollte das Glück nicht mehr mit uns sein. So trennte man sich im Westerwaldderby mit einem Remis, in dem mehr als ein Punkt drin gewesen wäre. Allerdings kann man auf die Leistung aufbauen und die Mannschaft erhofft sich die vielversprechende Wende, um jetzt auf Punktejagd gehen zu können.

Es spielten: Görge, Laggner, Jansen, Harnack, Rompf(Friedrich), Büyükyilmaz, Gergert, Lemmer, Bernhardt, Baysal(Knorr), Gimbel


TuS muss Niederlage zum Saisonstart hinnehmen.  TuS 1910 Driedorf - SV Niederscheld  1:2
Bei blendendem Fussballwetter empfing der TuS Driedorf am Sonntag Nachmittag den SV Niederscheld. Die Niederschelder fanden etwas besser in das Spiel, Driedorf startete nervös, was zahlreiche Fehlpässe zur Folge hatte. Niederscheld konnte allerdings wenig Druck aufbauen und folglich ergaben sich wenige Torchancen. Nach einem schnellen Einwurf Richtung Eckfahne konnte der Niederschelder Mittelfeldspieler sein Glück für diesen Tag komplett ausreizen und konnte eine missglückte Flanke im Tor unterbringen. Schlussmann Görge, der sich auf einen Flankenball einstellte, war leider chancenlos. Der Gegentreffer weckte die junge Mannschaft aus Driedorf auf und langsam wurde aus der Bolzplatzkickerei ein halbwegs ansehnliches Fußballspiel. Driedorf konnte mehr Druck erzeugen, leider ohne den letzten Biss im letzten Drittel und damit blieben die 100 prozentigen Torchancen aus. Nach etwa 30 min setzte Niederscheld zum Angriff an und der Stürmer entschied sich für einen  ideenlosen Distanzschuss aus 25 Metern. Unglücklicherweise wurde dieser Schuss aus Niederschelder Sicht so gut abgefälscht, dass der Ball perfekt im Winkel einschlug. Somit ging man mit zwei Gegentoren aus Null Chancen in die Halbzeitpause.
Nach einer strengen Halbzeitansage war das Spiel der Driedorfer wie ausgewechselt.  Niederscheld kam zu keinen nennenswerten Chancen mehr. Das Glück war jedoch nicht auf Driedorfer Seite, so scheiterten die Chancen am gegnerischen Kepper oder am Aluminium. Erst in der 80 Minute konnte Christian Bernhardt, einen schnell ausgespielten Konter im Tor unterbringen. Damit folgten spannende Schlussminuten mit diversen Chancen, jedoch  konnte  Niederscheld, die mit Mann und Maus das eigene Tor verteidigten, dem Druck der Driedorfer standhalten.
Frustriert und mit weitaus mehr Potential musste man mit der 2:1 Niederlage das Feld verlassen.
Es spielten: Görge, Jansen, Harnack, Petry, Morbitzer (Friedrich), Gergert, Knorr (Rompf), Bernhardt, Boless, Lemmer, Laggner
In der Kirmeswoche kommt es zu zwei Begegnugnen: -am Mittwoch findet die zweite Runde des Krombacher Kreispokals statt.
Gegner ist hier der SK Herbornseelbach. Anpfiff ist um 19 Uhr auf dem Kunstrasen in Seelbach.
Das nächste Ligaspiel findet am Kirmesfreitag, den 11.08.17 um 19 Uhr auf dem Driedorfer Rasen statt

TuS absolviert zufrieden stellende Vorbereitung
Als die Mannschaft am 04.07.17 sich auf dem Sportplatz zum ersten Training der Vorbereitung zusammenfand, lag eine durchwachsene und frustrierende Rückrunde noch keine 4 Wochen zurück. Kritik über die Spielweise waren tägliche Gewohnheit für Vereinsverantwortliche und Spieler, dazu musste man verschiedene Abgänge hinnehmen, unteranderem Yasin Sönmeztürk, der in den letzten Jahren vor allem durch seine Qualitäten für den Leistungsunterschied sorgen konnte. Nichtsdestotrotz fand sich im Laufe der Vorbereitung eine motivierte und engagierte Mannschaft zusammen, die die vergangene Saison zurück ließ und sich weiterentwickelte. Jeder Spieler übernahm neben und auf den Feld Verantwortung und überzeugte mit lernwilligem Verhalten. Auch die Neuzugänge konnten sich super integrieren und sorgten auch abseits des Feldes für ein gutes Mannschaftsklima. 
Neu begrüßen dürfen wir an dieser Stelle Kim Görge (Torwart von der SG Kirchhain) Emre Arslandogdu, Kahraman Büyükyilmaz, David Gail (alle Jugend),  Christian Bernhardt, Niklas Reif, Christian Metz, Manuel Schmidt (alle Vereinslos) und Daniel Hoffmann (TSSV Schönbach).
Neben diversen taktischen Theoriestunden, schweißtreibenden Trainingseinheiten, standen auch mehrere Besuche im Fitnessstudio auf dem Plan. Als Testspielgegner standen der FC Wahlbach, Tuspo Beilstein 2, SV Herborn, Türk Breidenbach und die SG Ulmtal bereit. In den Testspielen wurde einiges rotiert und ausgetestet, allerdings hatte das Trainergespann ein gutes Gespür für die Qualitäten der einzelnen Spieler, sodass man die Testspiele mit zufrieden stellenden Ergebnissen abschließen konnte. In den Spielen gegen den FC Wahlbach und den Tuspo Beilstein 2 trennte man sich mit einem Remis und konnte mit einem positivem Fazit aus den Spielen gehen.  Schon im nächsten Spiel konnte man sich spielerisch steigern und schickte den SV Herborn mit einem 6:1 nach Hause. Gegen den Absteiger aus der Gruppenliga Türk Breidenbach musste man allerdings eine Niederlage hinnehmen. Nachdem man die erste Halbzeit mithalten konnte, wurden individuelle Fehler eiskalt bestraft. Erst in der zweiten Halbzeit konnte man dem Gegner spielerisch die Stirn bieten, man musste aber mit einer verdienten Niederlage von 6:3 vom Platz gehen. In der letzten Trainingswoche erntete man die Saat, die man am Anfang der Vorbereitung gesät hatte. Man konnte eine deutliche Leistungssteigerung bei allen Spielern feststellen. Vor allem im Konditionellen Bereich konnte man sehen, dass die Fitnesseinheiten im Intervallmodus Früchte tragen. Ein Dank an Christian, der jeden Spieler an seine Grenzen bringen konnte. In Folge dessen konnte man gegen die SG Ulmtal mit spielerischen Überlegenheit überzeugen, von der selbst der Gegner seinen Respekt zollte. Doch dafür konnte sich die Mannschaft leider nicht belohnen und man unterlag mit 3:1, wegen mangelnder Chancenausbeute und individuellen Fehlern.
Trotzdem kann man auf eine positiv verlaufende Vorbereitung zurückblicken. Alle Spieler konnten sich weiterentwickeln und man geht motiviert und fit dem Saisonstart am Sonntag gegen den SV Niederscheld entgegen. Nach dem Pokalsieg am Wochenende geht man mit breiter Brust in das Spiel. Die Mannschaft hofft einen guten Start zu erwischen, das Potenzial, das Saisonziel zu erreichen und die Klasse zu halten ist auf jeden Fall gegeben. Die Mannschaft hat keinen Grund sich zu verstecken oder ängstlich zu sein. Auch Abseits des Spielfeldes entdeckte man verschollene glückliche Gesichter und wir hoffen, dass das so bleibt.
Auf eine Gute, reibungslose und vor allem Verletzungsfreie Saison !  Gemeinsam das Ziel erreichen !

Driedorf zieht in die nächste Pokalrunde ein
Am Sonntag empfing der TuS Driedorf den Aufsteiger Eintracht Haiger in der ersten Pokalrunde des Krombacher Kreispokals.
Nach einem nervösen Start und einigen Fehlpässen kam die Mannschaft in ihren Rhythmus und bestimmte ab der 15. Minute das Spiel. Driedorf nahm das Zepter in die Hand, ließ Ball und Gegner laufen und spielte sich souverän  mit ansehnlichen Spielzügen diverse Torchancen heraus. Die junge Mannschaft überzeugte mit ungewöhnlicher Ruhe am Ball und setzte Akzente mit spritzigem Fussball.
So konnte Jakob Knorr nach ca. 15 Minuten die Heimmannschaft nach guter Vorarbeit von Sebastian Lemmer, der sich über außen mit einem Dribbling durchsetzen konnte in Führung bringen. Mit dem Führungstreffer im Gepäck löste sich der angestaute Druck der vergangenen Spiele und Erleichterung machte sich in den Gesichtern der Spieler breit. Sehr zum Wohle der Zuschauer, die ungewohnt ansehnlichen Fussball bestaunen konnten. Die Driedorfer Maschinerie startete durch und ließ dem Gegner keine nennenswerten Chancen mehr. Nachdem Jakob Knorr kurz vor der Halbzeit im Sechzehner zu Fall gebracht wurde, nahm sich Eugen Gergert den Ball und trat zum Elfmeter an, den er locker verwandelte. Nach der Halbzeitpause warfen die Gäste alles in die Waagschale und versuchten mehr Druck auf die Driedorfer Abwehrreihe zu erzeugen, allerdings scheiterte die Offensive der Haigerer an der Driedorfer Abwehrreihe  oder am Schlussmann Görge. 
Der damit verbundene Frust wurde mit einer Gelb-Roten Karten wegen Meckern bestraft und Haiger musste das Spiel in Unterzahl beenden.
Mit dem Platzverweis wurden die Weichen zum Sieg gestellt und Sebastian Lemmer konnte mit einem lässigen Lupfer den Deckel drauf machen und erzielte in der Schlussviertelstunde den Endstand zum 3:0.
Die Driedorfer Mannschaft kann mit ihrer Leistung zufrieden sein und wurde zurecht mit Applaus der heimischen Fans belohnt.
Es spielten: Görge, Jansen, Harnack, Petry, Friedrich, Morbitzer, Kahraman (Gimbel), Gergert, Knorr (Karger), Lemmer, Bernhardt
Der nächste Pokalgegner ist der SK Herbornseelbach aus der B-Liga Dillenburg. Der Termin wird in den kommenden Tagen bekannt gegeben. Das nächste Spiel findet am 06.08.17 um 15 Uhr  gegen den SV Niederscheld in Driedorf statt